Redis installieren unter Ubuntu

Redis unter Ubuntu zu installieren ist eine einfache Sache. Viele Wege führen nach Rom, hier ist einer davon.

Zuerst die aktuellen Redis-Quellen in das „/tmp“-Verzeichnis herunterladen, anschließend entpacken und in das dabei entstandene Verzeichnis wechseln.

cd /tmp
wget http://redis.googlecode.com/files/redis-2.6.14.tar.gz
tar -xvzf redis-2.6.14.tar.gz
cd redis-2.6.14

Nun geht es an´s installieren. Hierzu reicht schon ein einfaches „make“.

make

Redis ist nun theoretisch schon installiert und könnte zu Testzwecken verwendet werden. Server und Command-Line-Interface können in diesem Zustand über diese Befehle gestartet werden:

src/redis-server
src/redis-cli

Soll Redis aber dauerhaft installiert bleiben und global über die Shell-Kommandos „redis-server“ und „redis-cli“ verfügbar sein (1) und auch beim booten automatisch starten (2), so müssen noch diese beiden Befehle ausgeführt werden:

sudo make install
./utils/install_server.sh

Beim zweiten Befehl werden ein paar Fragen gestellt (welcher Port, wohin sollen die Log-Files etc.), die alle durch drücken der Enter-Taste bei den Standardwerten belassen werden können, sofern keine speziellen Wünsche bestehen. Der Server wird anschließend automatisch gestartet.

Die Kommandozeilenschnittstelle kann wie bereits oben beschrieben mit „redis-cli“ aufgerufen werden.

redis-cli

Viel Spaß mit Redis 🙂 !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.